icon_menue

Stationen

Vohwinkel

Mit Depot und Werkstatthalle besitzt die Endhaltestelle der Schwebebahn in Vohwinkel deutlich größere Dimensionen als die anderen Stationen. Fotofreunde lockt immer wieder der Blick vom Bahnsteig in die enge Kaiserstraße, in die das Gerüst der Schwebebahn gezwängt ist. Nicht minder attraktiv ist ganz in der Na?he das imposante Vohwinkeler Rathaus im Stil der Neo-Gotik (1897–99); Rubensstr. 4, GPS 51.229496, 7.067918. Vor seiner Tür hält der Solinger Oberleitungsbus, ebenso wie die Schwebebahn eine verkehrstechnische Rarität.

Audioguide Tour

Bruch

Fast könnte man Kaffee und Kuchen hin- und herreichen, so dicht fährt die Schwebebahn an den Häusern der Kaiserstraße vorbei. Wurde die Bahn im Jahre 1901 eröffnet, so stammen viele Gebäude entlang der Straße aber erst aus der Zeit danach. Die Bewohner haben ihr Auskommen mit dem Wuppertaler Poltergeist gefunden.

Audioguide Tour

Hammerstein

Einst gingen Kaiserstraße und Sonnborner Straße nahtlos ineinander über. Seit den 70er Jahren durchschneidet das Sonnborner Autobahnkreuz den Stadtbezirk. Die Schwebebahn musste auf einer Länge von 485 Metern um 2,20 Meter angehoben werden, um über das Kreuz schweben zu können. Der Blick aus der Bahn auf das Gewirr der Autobahnarme ist beeindruckend.

Audioguide Tour

Sonnborner Strasse

Bei der Sonnborner Hauptkirche (1922–26; GPS 51.238868, 7.102908) schwenkt eine ausladende Trägerkonstruktion über die breite Straßenkreuzung und lenkt die Schwebebahn zum Ufer der Wupper.

Audioguide Tour

Zoo/Stadion

1881 erhielt die Stadt ihren Zoo, der wegen seiner hügeligen Lage als einer der landschaftlich schönsten Tierparks Deutschlands gilt (Hubertusallee 30, GPS 51.241447, 7.109613). Im Umkreis entstand ab 1892 ein feudales Villenviertel und 1924 das Stadion am Zoo (Hubertusallee 4, GPS 51.240722, 7.104614). Die mächtige Sonnborner Eisenbahnbrücke nördlich des Stadions ist das einzige Bauwerk, das die Schwebebahn überquert.

Audioguide Tour

Varresbecker Strasse

1863 hatte Friedrich Bayer sen. seine Farbenfabrik in Wuppertal-Heckinghausen gegründet. Drei Jahre später zog er mit seinem Stammsitz nach Elberfeld. Aus dem Werk, das sich zu Füßen der Schwebebahn erstreckt, ging später der Weltkonzern hervor.

Audioguide Tour

Westende

Westende ist eine der Schwebebahnstationen, die nach Abriss der ursprünglichen Bahn- höfe von dem Kölner Architektenbüro Jaspert + Steffens in moderner Stahl-Glas-Konstruktion ausgeführt wurden. Die Station dient vor allem der Anbindung an die Bayer-Werke. In der Nähe befindet sich das Heizkraftwerk Elberfeld, dessen Kamin mit 198 Metern das höchste Bauwerk der Stadt Wuppertal ist.

Audioguide Tour

Pestalozzistraße

Das einstige Arbeiterquartier am Arrenberg entwickelt sich seit einigen Jahren zu einem beliebten Szeneviertel. Kern ist die ehemali- ge Sauerbruch-Klinik, die als „Arrenberg’sche Höfe“ teils zu Wohnzwecken umgebaut wurde (GPS 51.249439, 7.131886). Auch die Fabrikräume an der Moritzstraße, in denen einst Elba-Ordner produziert wurden, sind mittlerweile in Lofts verwandelt (GPS 51.251105, 7.131414).

Audioguide Tour

Robert-Daum-Platz

Der Robert-Daum-Platz ist ein großer Verkehrsknotenpunkt an der Grenze der Wuppertaler Stadtbezirke Elberfeld und Elberfeld-West. Er ist nach dem SPD-Politiker Robert Daum benannt, der von 1946 bis 1948 und von 1949 bis 1951 Oberbürgermeister von Wuppertal war. Davor trug er den Namen Tannenbergplatz.In unmittelbarer Nähe befindet sich die Schwebebahn-Station Robert-Daum-Platz, vor der sich am 12. April 1999 das tragischste Unglück in der Geschichte der Schwebebahn ereignete. Damals starben fünf Menschen, weitere 47 wurden verletzt. Eine Gedenkplatte in der Station erinnert an das Unglück. Bis 1987 fuhr auch eine Straßenbahn die B 7 entlang und hatte einen Abzweig in die Briller Straße zum Endhaltepunkt Gabelpunkt. Seit der Abschaffung der Straßenbahn in Wuppertal und der vollständigen Entfernung der Gleise sind hier breite Grünstreifen entstanden.

Audioguide Tour

Ohligsmühle (Historische Stadthalle)

Das Hochhaus der Stadtsparkasse erhebt sich über die Station Ohligsmühle, einen modernen Schwebebahnhof aus dem Jahre 1982. Oberhalb steht auf dem Johannisberg die Historische Stadthalle, ein prachtvolles und wegen seiner Akustik gelobtes Konzerthaus des Jahres 1900 (GPS 51.25281, 7.143023). Den Stil der 50er Jahre spiegelt gleich nebenan das öffentliche Hallenbad wider, das unter dem Namen „Schwimmoper“ bekannt ist. Die Bezeichnung wird damit erklärt, dass zeitgleich das im Krieg zerstörte Opernhaus in Barmen wiederaufgebaut wurde und die Elberfelder diesem Glanzlicht nicht nachstehen wollten.

Audioguide Tour

Hauptbahnhof (Döpperberg)

Weiter östlich fährt die Schwebebahn durch ein großes Tor ins Köbo-Haus ein. Von dort erschließt sich die Elberfelder Fußgängerzone mit dem opulenten Neptunbrunnen vor dem ehemaligen Elberfelder Rathaus (1900, Neumarkt 10, GPS 51.25939, 7.146392) und dem überregional geschätzten Von der Heydt- Museum (Turmhof 8, GPS 51.257128, 7.146993). Am Döppersberg, der südlich der Schwebebahnstation liegt, befinden sich Wuppertals Hauptbahnhof und die ehemalige Bundesbahndirektion (Bahnhofstraße, GPS 51.254878, 7.148538). Der gesamte Bereich wird derzeit in ein neues Tor zur Stadt umgebaut.

Audioguide Tour

Kluse

Die Schwebebahn fährt dicht an der Baum’schen Fabrik vorbei, die von der Ära kündet, als sich dort an der Hofaue Deutschlands größter Umschlagplatz für Textilien befand. Postkarten, die lediglich mit „Hofaue“ adressiert waren, kamen damals sicher beim Empfänger an. Nächster Halt ist die Station Kluse, eine moderne Stahl-Glas-Konstruktion des Jahres 1999.

Audioguide Tour

Landgericht

Dem bergischen Fachwerk nachempfunden ist die Station Landgericht. Um modernen Erfordernissen (u.a. Einbau von Fahrstühlen) gerecht zu werden, wurde das alte Jugendstilgebäude durch eine neue, der Form des ursprünglichen Bahnhofs entsprechende Station ersetzt. Ihre Wirkung wird unterstrichen durch die repräsentative Fassade des Landgerichts, eines der ältesten Justizgebäude Deutschlands (1848–1854; Eiland 1, GPS 51.257604, 7.162721).

Audioguide Tour

Völklinger Strasse

Ebenso wie am Landgericht handelt es sich hier um einen formidentischen Nachbau des historischen Bahnhofs. Die Station Völklinger Straße wurde ebenfalls historisch rekonstruiert. Der denkmalgeschützte Bau wurde weitestgehend erhalten und lediglich durch Modernisierungsmaßnahmen, wie behindertengerechte Aufzüge und verbesserte Lichtverhältnisse den Anforderungen eines stark genutzten Verkehrsmittels angepasst. Auch von hier aus erreicht man gut und schnell die Hardtanlagen mit dem Bismarckturm und unmittelbar daneben liegend den Botanischen Garten.

Audioguide Tour

Loher Brücke (Junior Uni)

Über die Station Loher Brücke hat man den schnellsten Zugang zur Junior Uni, einer deutschlandweit einzigartigen Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche (Am Brögel, GPS 51.266624, 7.183068).

Audioguide Tour

Adlerbrücke

Das Opernhaus von 1905, im Krieg zerstört und 1954–65 wieder aufgebaut, ist Hauptspielstätte der Wuppertaler Bühnen, zu denen auch das weltberühmte Tanztheater Wuppertal Pina Bausch gehört (Kurt-Drees-Straße 4, GPS 51.267393, 7.192955). Das Historische Zentrum nebenan umfasst eine Villa der Familie Engels und ein Museum zur Frühindustrialisierung (Engelsstr. 10, GPS 51.266319, 7.190627). Der Barmer Bahnhof, dessen ehemalige Empfangshalle als Event Location dient, ergänzt das Kulturensemble (GPS 51.267265, 7.194607).

Audioguide Tour

Alter Markt

Der Alte Markt ist das Tor zur Barmer Fußgängerzone, in der sich auch Wuppertals Rathaus (1908–21) befindet (Johannes-Rau-Platz, GPS 51.272045, 7.199918). Das ehemalige Stadtbad (1881/82) hinter dem Rathaus ist als Wuppertaler Brauhaus eine der bedeutendsten Barmer Touristenattraktionen (GPS 51.272568, 7.201318).

Audioguide Tour

Werther Brücke

Auch hier wurde der markante Jugendstilbahnhof durch eine Station ersetzt, die dem alten Gebäude nachgebildet ist. Von dort gelangt man am schnellsten zur ehemaligen Ruhmeshalle (1900), heute bekannt als Haus der Jugend (Geschwister-Scholl-Platz 4–6, GPS 51.271642, 7.20289). Das Gebäude beherbergt u.a. Konzerträume und die Kunsthalle, eine Dependance des Von der Heydt-Museums.

Audioguide Tour

Wupperfeld

Architektonischer Fixpunkt ist die Zwiebelhaube der Alten Kirche Wupperfeld (1779–85; Bredde 69, GPS 51.275178, 7.21261). Nicht weit davon befindet sich die Immanuelskirche (1867–69), die wegen ihrer hervorragenden Akustik als Konzertstätte geschätzt wird (Von-Eynern-Straße 73, GPS 51.275934, 7.216167).

Audioguide Tour

Oberbarmen/Berliner Platz

Auch die östliche Endstation der Schwebebahn besitzt ein ausladendes Depot, in dem die Züge über Nacht geparkt werden.

Audioguide Tour